Kontakt


Forschung und Vernetzung



 

Göttinnen Brief über und mit der Liebe

 

Lieber Ludwig,

danke, für deine Bereitschaft ein Seminar zu Gunsten der bedürftigen Kinder durchzuführen und dein Wissen auf diesem Wege weiterzugeben.

Es ist ein hoffnungsvolles Zeichen und bestimmt auch wohltuend ansteckend für andere Menschen Das Rechnen klappt auch immer besser und das Verständnis dafür, dass der Kuchen in immer mehr Stücke geteilt wird, sogar mehr und mehr freiwilliger.

Da die Erde ja ein komplettes Energiesystem ist und sich mehr und mehr Menschen davon ernähren müssen, leuchtet sogar denen ein, die sonst nur auf Zinsen und „immer noch mehr haben wollen“ aus sind, dass geteilt werden muss. So einfach ist es, denn die Gesetze des Lebens holen jeden von uns früher oder später ein. Schön dass es dich gibt, du bist für mich wie ein Botschafter der vielen Möglichkeiten, die der Mensch erst so nach und nach erkennt, ein Vornanschreitender.

Danke für deinen Mut und dein liebevolles Wirken.
Mit einer innigen Umarmung aus der Künstlerstadt Gmünd in Kärnten

Olga – OM – www.liebeskongress.de

 


Lieber Kurt,

heute will ich dich fragen, ob Du bei der Stiftung: „Mietfreie Erde“ mitmachen willst?
Im Stiftungsrat? Oder lieber mit dem philosophisch geistigen Wirken?
Was sagt Dein Bauch und Dein Herz?

Ich habe inzwischen von vielen Menschen eine Rückmeldung bekommen und alle waren der Meinung: „Die Erde ist mietfrei“ und jeder Mensch hat einen Platz, für den er weder kämpfen noch sich den Buckel krumm schaffen muss.
Ich bin sehr glücklich, dass ich in dieser Zeit der Wandlung lebe und diese quasi „Erleuchtungen“ mitbekomme.
Viele Menschen, die mehr besitzen, als sie jemals gebrauchen können, geben Ihre Häuser ab, stellen Grundstücke zur Verfügung oder schenken Dir einfach die Möglichkeit weltweit Gast zu sein.
Was wollen wir mehr?
Fühle Dich willkommen geheißen auf diesem Planeten, der Mensch wird wesentlich – wird Wesen, oh, ist das schöööööööööööööööön.

Sei inniglich gedrückt über den Äther und grüße Deine ganze Familie.
OlgaMaria OM


Lieber Johannes,

vielen Dank, dass DU nochmals mit Deinen Kindern gesprochen hast.
Sie bedürfen der Liebe, wie alle Menschen und so lernen sie gewiss auch
ihren Lebensdurst zu stillen, auf die für sie würdige Weise.

Ja, „NACH LIEBE DÜRSTET ALLES LEBEN“

Was zur Gesundung beiträgt ist von Ihnen erkannt und Ihr Glaube an ihre
Verbundenheit mit allen Brüdern und Schwestern, an ihre eigene Kraft und innere Lichthaftigkeit führt sie auf den wahren Weg und stärkt ihnen den Rücken für ihre Aufgaben
Welch ein Segen für das kommende „Goldene Zeitalter“.

Die Prophezeiungen erfüllen sich, Bestand hat nur das eine Göttliche und diesem zu widmen: beten – loben und dienen erweckt ungeahnte Reserven.
Wir freuen uns alle auf das Wiedersehen und üben tagtäglich die Liebe wie wir es vermögen. Klingende – schwingende Lichtgrüße mit maienzarten Herzensbotschaften von uns allen.

OM mit der ganzen Familie


Lieber Ingobert,

ich habe auch noch keinen anderen Weg gefunden als immer wieder, jeden Tag aufs Neue mit frischem MUT für sich und seine Träume, seine Belange einzustehen.
Dabei kann es schon sein, dass manche Menschen und manchmal sogar gerade die, mit denen du zusammenlebst, in der Familie oder einer anderen Gemeinschaft um dich herum, dich nicht verstehen.

Wenn du zu der Erkenntnis gelangt bist, dass du kein Fleisch und keine Tiere mehr essen möchtest, dann ist es für alle Menschen in deiner Umgebung eine Umstellung und eine Veränderung, nicht nur bei dir.
Die Menschen wollen manchmal keine Veränderung und keine Wandlung, sie wollen dass alles so bleibt, wie es ist, denn Bewegung ist mit Veränderung verbunden und das ist manchen Menschen unangenehm.

Doch Leben ist Veränderung und Leben ist Bewegung. Der Atem bringt in uns alles in Bewegung auf der physischen auf der geistigen und auf der seelischen Ebene.
Je klarer dies für dich ist und je bewusster du atmen kannst, je gelassener du atmen kannst, desto bewusster und gelassener nimmst du das Leben an und wahr.
Dadurch erkennst du, dass es in deiner Macht, in deinem Ermessen liegt, was du zu dir nimmst, physisch, geistig und seelisch.

Lieber Ingobert, ich möchte dich einfach ermutigen weiter bei dir zu bleiben, weiter deine Entwicklung und Entfaltung zuzulassen und Dir immer wieder Ermutigungen zu holen, wo Menschen sie dir geben können.
Ich habe auch gerade von meine Mann gelernt, tu was du willst, sonst musst du tun, was andere wollen. Mein Mann tut was er will und so verändert sich sein Leben auch ständig um ihn herum, in dem Masse in dem er sich verändert und wir uns verändern können.

Oder vielleicht kannst du es auch so betrachten: Wer sich selbst liebt, ist auch in der Lage andere Menschen zu lieben.

Die Liebe fängt also bei dir an, in dir und mit dir.

Im Grunde ist es ganz einfach und falls du in der Bibel liest, so stehen diese Worte sinngemäß auch darinnen, LIEBE DEINEN NÄCHSTEN - WIE DICH SELBST, na denn, so kann ja gar nichts mehr schief gehen.
In diesem Sinne, üben wir die Liebe jeden Tag, du und ich und alle um uns herum.
Alles Liebe und eine quintische Umarmung

Olga


Lieber Helmut,

es ist jetzt so, dass die Rückenstärkung, die damit einhergehende Aufrichtung des Wesens Mensch, das aufrechte Stehen, uns allen und besonders den Männern hilft zu ihrer Liebe zum Leben, zur Natur, zur Frau zu stehen. Zur Frau im außen und zur Frau, die auch in jedes Manne Innern wohnt, also zu seinen weiblichen Kräften von behüten, beschützen, bewahren, fördern, lieben, geben, annehmen, zu seiner Zärtlichkeit und Herzenskraft. Ich denke und spüre, dass es im weitesten Sinne auch etwas mit Aufrichtigkeit zu tun hat und damit steckt ja die ganze Weisheit bereits im Wort.

Du kannst und darfst die Tauben leben lassen, die Mücken, die Fische, die Maulwürfe, die Eichhörnchen, die Igel, die Rehe und alle anderen auch, denn damit lässt du auch die Kräfte dieser Tiere in Dir am Leben und stärkst sie in der Kommunikation.

Arbeitest du weiter in der Freude an der Berührung deines Tempels, so wird es mit eine Nahrungsschale und Quelle zugleich sein. Du nimmst mehr und mehr das Einfachste und Beste zu Dir und wirst somit klarer und klarer, richtest dich auf, stehst gerade.

Es ist auch für mich eine Freude zu beobachten, wie du es wagst, dich zu entwickeln und zu entfalten.

Das Lernenwollen hat kein Alter, denn das Leben ist Schule von Anbeginn und innerster Impuls in jedem Menschen.

Wenn Alexander ein Beispiel ist für dich, so kannst du von ihm das Loslassen auf der materiellen Ebene sehr gut oder besser lernen. Er verlangt schon seit einiger Zeit von den Familien in seinen Häusern keine Miete mehr, damit sie sich besser um die Kinder kümmern können, so darf und kann der Vater öfters zu Hause bleiben und die Mutter auch. Es ist für alle ein Segen. Die Erkenntnis, dass teilen bereichert und erfüllt steckt als Urlehre in jedem Menschen, in jeder Zelle von uns. Das Leben geht teilend am schönsten, so ist es in uns allen eingerichtet, damit wir die ganze Fülle erfahren können.

So du und jeder der es möchte und kann wieder auch im Alltag dieses Wissen umsetzt und lebt bist du und jeder anwendende Mensch die freudvolle und heilsame Veränderung die allen zu Gute kommt. Deinen Kindern, Enk(g)eln, den Frauen und Männern, Nachbarn und Besuchern, deinen Schwestern und Brüdern, also jedem Menschen dem du begegnest.

Deine Olga


Lieber Günther,

ich wünsche dir einen wundervollen Guten Morgen und einen schönen Tag.
Danke von ganzem Herzen für deine Visionen um die Liebe.

Schon Mozarts Botschaft in der Zauberflöte erzählt vom Kraftfeld der Liebe, von Wahrheit und Wirklichkeit. Alle Illusionen werden sich auflösen, die Königin der Nacht (die Angst) hat ausgedient, ihr Reich zerbröckelt. ihre Mitspielerinnen die Arroganz, die Gier, die Eitelkeit, Raffsucht, die Lüge, die Eifersucht werden sich angesichts der Kraft der Liebe auf alle Fälle wandeln.


Immer mehr Menschen verbinden sich in der Bruderschaft und Schwesternschaft der Weisheit. Alle Märchen erzählen uns ebenfalls seit eh und je, dass die Macht des Lichtes stärker ist, als alles andere. Die Männer wagen weltweit mehr und mehr sich für die wahre Liebe einzusetzen. Der Zauber der Musik durchdringt schon immer alle Elemente bis in den tiefsten Kern. Die ganze Natur freut sich über die kommende Erlösung. Der Sonnentempel ist gerichtet.

In diesem Sinne:
Nun prangt, den Morgen zu verkünden die Sonn’ auf goldner Bahn.
Nun wird der Aberglauben schwinden. Es siegt der weise Mensch fortan.

O holde Ruhe
steig hernieder
kehr in der Menschen
Herzen wieder.

Dann ist die Erd’ ein
Himmelreich
und Sterbliche
den Göttern gleich
und Sterbliche
den Göttern gleich.

"Im Sinne von W. A. Mozart" aus der Zauberflöte

Deine Olga

 


Lieber Florian,

du hast es richtig erkannt, der Ekel ist einer der Hauptkrankheitsverursacher. In erster Linie der Ekel vor sich selbst und somit vor dem Leben und allem, was damit zusammenhängt. Wir werden quasi geistig zur Krankheit, Abspaltung und Trennung geimpft. Wenn wir ein kleines Kind betrachten, so kennt seine Entdeckungsfreude keinen Ekel. Für ein Kind ist alles interessant, anschauungswürdig und bedeutungsvoll.

Jedes Tier, jede Pflanze, jeder Mensch.
Augen, Ohren, Mund, Finger, Füße, Bauch und Po.
Ebenso alle Bewegungen und Flüssigkeiten und Absonderungen, die damit zusammen- hängen.
Die Muttermilch, der Speichel, die Tränen vom Lachen oder Weinen, das Blut, der Samen, der Schleim, die Krümel in den Augen, der Urin und auch der Stuhlgang.
Alles gehört dazu, hat seine Bedeutung und seine Richtigkeit und wird zunächst einmal nicht gewertet.
Wir lernen die Wertung und wir lernen den Ekel, Tag für Tag, bis es sitzt und der Mensch mit der Zeit die größte Mühe hat, sich selbst und andere Menschen würdig, achtungsvoll und selbstverständlich anzufassen.
Auch hier ist es einfach so, dass sofort nach erkennen dieser Desorientierung, dieser Lebensverwirrung die Ordnung wieder einsetzt und der Mensch sich selbst lieben und achten lernt.

Das Ekelprogramm löscht sich durch das Erkennen von selbst und das Achtungs- programm, das Staunprogramm, das Sichwundernprogramm wird aufgespielt
Wir lernen und verändern uns bis zur letzten Minute, bis zur letzten Sekunde hier auf der ERDE und wir starten und aktivieren mit dieser Erkenntnis und der Freude über uns und somit über das Wunder des Lebens auch sofort wieder unsere Selbstheilungskräfte.

 

 


Lieber Emil,

ich schätze Deine Bemühungen um den Frieden und die Menschlichkeit und bin sehr froh, dass es immer mehr Männer gibt, die ganz konkret Schritte wagen für das Leben und die Liebe.
Die Männer werden immer mutiger, sie sind im Kommen.
Ich denke, wir sehen uns am 22. Februar im Konzerthaus in Freiburg. Prof. Götz W. Werner spricht zum Thema bedingungsloses Basiseinkommen und das ist Klasse.

Die großartigen Kräfte, die den Männern innewohnen werden von ihnen mehr und mehr erkannt und in den Kindergärten, Schulen und für die Gesundheit um- und eingesetzt. Du bist ein lebendiges Beispiel dafür. Mit sich selbst im Reinen können Sie die Familien, die Frauen und Kinder wieder besser schützen und sich weltweit für das Wohlergehen einbringen.
Was ich selbst auch miterlebe ist die Erkenntnis der Männer, dass wenn sie sich für die Mütter einsetzen und den Müttern den Rücken stärken, somit gleichzeitig auch die Kinder stark werden.
In jedem Mann lebt die Kraft und der Mut seiner Mutter ihn zu gebären für die Ewigkeit.

Die Vergleiche aus der Natur helfen den Männern, vor allen Dingen den Technikern und allen Wissenschaftlern zu erkennen:
„Wer den Stamm stärkt, der stärkt den Reichtum, die Wurzeln und die Krone und somit die Fülle aller Früchte“

Die Zeichen stehen gut, selbst untereinander sprechen die Männern mehr und mehr über sich, über Gefühle, über ihre Eltern und gewinnen so durch das gegenseitige Vertrauen einen Einblick in ihre Schätze. Sie haben erkannt, dass das Heilungspotential in ihnen selbst liegt, denn sie stehen auch zu ihrer ureigensten Wahrheit und gehen ihren Weg. Ich freue mich jeden Tag auf die Veränderungen, auf das Kraftfeld von Wahrheit und Wirklichkeit.

Lieber Emil, schön, dass Du ein Mann bist
Herzliche Grüße und eine innige Umarmung über den Äther.

OlgaMaria
Im Februar

 


Lieber David,

es gibt immer zwei Seiten einer Medaille und so kann ich Dir zustimmen, dass manchmal der Schein trügt, dass es nicht so ist, wie es scheint und die Wirklichkeit eine andere ist.
Innerhalb der Familie können auch Gewalttaten stattfinden und so kann die Familie für die Menschen eine Falle sein.
In der scheinbaren Geborgenheit haben die Familienmitglieder die Möglichkeit sich mehr gehen zu lassen und die Achtung und den gegenseitigen Respekt voreinander wird hinten angestellt, sie können sich austoben und Übergriffe und Grenzüberschreitungen
können sehr leicht stattfinden, ohne dass es im Außen und in der Nachbarschaft bekannt wird.
Viele Menschen kommen zu mir und schütten ihr Herz aus. Es gibt auch hier wieder beide Seiten. Die Gewalt der Väter gegenüber den Müttern nimmt in manchen Familien zu und die Gewalt der Kinder gegenüber den Eltern nimmt in manchen Familien zu.

Die Überforderung und die Verlogenheit der Gesellschaft und ihrer Botschaften an die Kinder lassen diese sich nicht länger gefallen. Sie wehren sich mit Verweigerung oder mit Gewalt. Die Verweigerung und die Gewalt sind die Hilfeschreie der Kinder nach Anerkennung und Angenommensein.
Ich kann deine Wahrnehmungen auch zum Teil bestätigen. Doch zum Glück gibt es auch die Bewegung in die andere Richtung Das ist sehr tröstlich. Ich finde, du selbst bist auf dem besten Weg.
Es gibt nichts Wirkungsvolleres als selbst Vorbild zu sein, in der Familie und in der Nachbarschaft, das schafft eine Möglichkeit der Entwicklung und macht Mut für die edelste
aller Formen nämlich, die Entscheidung seinen Weg jeden Tag aufs Neue anzusehen und nach Wunsch zu korrigieren.
Das ist sehr gut.

Alles Liebe für Dich und Deine Familie.

Olga

 


Lieber Clemens

Du hast das Vertrauen verloren? Es ist verständlich, dass du die Schmerzen, die dir zugefügt wurden nicht nochmals erleben möchtest. Das will kein Mensch. Doch hilft uns nur das Vertrauen auch wieder. Schlussendlich eine gute Erfahrung zu machen
und andere Menschen kennen zulernen andere Situationen zu erleben ähnliche Situationen neu zu erleben und selbst aktiv an der Veränderung mitwirken - es gibt keine andere Möglichkeit ansonsten wird man nach und nach zum Einzelkämpfer zieht sich zurück und kann auch Hilfe nicht in guter Weise annehmen.

Wir brauchen alle Hilfe, denn jeder Mensch ist auf der Welt mit einer einmaligen Begabung die anderen Menschen wiederum gut tun kann. Dieser gegenseitige Austausch ist die Bereicherung und macht uns frei von Sachenverwaltern. Wer sich nur als Materialanhäufungswesen erfährt Kann früher oder später in eine große Zeitnot kommen
Denn er merkt, dass er ständig nur noch dabei seinen ganzen Materialismus zu hegen und zu pflegen. Dabei bleibt das Wichtigste auf der Strecke, die Kommunikation
unter- mit- und füreinander. Das was uns Menschen auch als Instrument gegeben wurde
um uns zu berühren und um uns zu heilen, um der Liebe Ausdruck zu verleihen. Die Kraft der Worte ist nun den Menschen ins Bewusstsein getreten und so entscheidet jeder Mensch, jeden Tag aufs Neue, welche Worte, aus welchen Gedanken er in jeder Begegnung in die Welt hinausbringt.

Das ist eine der Freiheiten, die uns Menschen gegeben wurde. Vielleicht kannst du dir nun doch nochmals eine Chance geben, einfach ganz für dich, für ein reicheres und freieres Leben.

Herzlichst

Olga

 


Lieber Bertold

Jeden Tag aufs neue spüre ich deine Zuneigung und deine Liebe. Ich lieb Dich auch und Ich liebe nicht einen einzigen Menschen Ich liebe das Leben. So bin ich mit meiner Familie, meinem Mann und meinen Kindern, den Vätern und Müttern, den Brüdern, Schwestern und ihren Familien, sowie meiner lieben Nachbarschaft in einer sehr guten, wohlwollenden Gemeinschaft.

Heute morgen, als ich mit unserem kleinen Hund auf dem Feldweg die aufgehende Sonne begrüßte, die strahlend über die Wipfel lugte und die Frische und die Unschuld des neues Tages in mich hineinfließen liess, kam mir bei dieser beschaulichen Ruhe und Zufriedenheit Folgendes in den Sinn.

Bei einer angenehmen Begegnung las ich vor kurzem die Worte:
„Mein ewig murmelnder Geist war in diesen Momenten still, welch ein Geschenk!
Verurteilungen und Bewertungen schienen wie weggeblasen. Mein angenehm ruhiger Herzschlag gab mir das Gefühl von Geborgenheit. Emotionen tauchten gar nicht erst auf.“

Aus einem Magazin mit dem Namen VISIONEN 2/05 ONE SPIRIT spezial.

Es hatte genau diesen Effekt zur Folge den ich las, ein Gefühl von tiefer Geborgenheit machte sich breit. So ist es auch, wenn ich zu Dir von der Schönheit der Natur und dem Wunder des Lebens spreche oder schreibe. Meine Gedanken werden in mir und um mich herum Wirklichkeit, welch ein Wunder.

Herzliche Grüße
bis zu unserer nächsten Begegnung
Olga

Im Januar

 


Lieber Alberto,

ich weiss,
oder vielmehr
ich spüre
dass du mich nicht immer verstehst
dass du nicht verstehst
dass meine liebe eine umfassende
generelle ist
ich habe in meinem herzen so
viele jahre durch die verletzungen
die wut und den hass mitgetragen
und es hat mich sehr viel kraft gekostet
den hass, die eifersucht, den neid zu pflegen
das kostet sehr viel kraft
das kann wie ein feuer sein, das dich verzehrt
verbrennt
es wird immer dunkler in dir drinnen
und so habe ich mich schlussendlich
aus meiner not und aus meiner verzweiflung
für die liebe entschieden
für die ganzheitliche liebe
von oben bis unten
und von links bis rechts
für die liebe vom zeh bis zum scheitel
mit allen ecken und allen kanten
mit allen tälern und allen höhen
und ich darf dir versichern
es war die beste entscheidung in
meinem leben
es wurde und wird immer heller
immer wärmer und immer freundlicher
von tag zu tag
so liebe ich meine familie
und ich liebe deine familie
deinen knöchernen bruder und
deine "plüschige" schwester
ich liebe meine nachbarn
direkt um mich herum und auch die die
etwas weiter entfernt sind
ich liebe auch alle die menschen
die du noch nicht lieben kannst
die du noch bewertest,
und immer wieder kritisierst
und noch ablehnst
ich liebe alle menschen die mir begegnen
das macht das leben leicht und reich zugleich
so kann ich alle menschen umarmen
die mir begegnen
denn es ist die einfachste und schönste form
zu leben,
die einfachste und schönste form der liebesbezeugung
zum leben
und wenn du es auch christlicher sicht betrachtest
so kommt es auch
der stelle in der bibel gleich
die da heisst:
und wenn ihr nicht werdet wie die kinder
so könnt ihr nicht in das himmelreich eingehen
sö ähnlich zumindest
denn kinder lieben auch ganzheitlich
egal welche hautfarbe, egal welche sprache
denn sie kommen ja gerade
wenn du willst vom himmelreich
und haben noch volles vertrauen
die liebe half mir am allermeisten
mich in der toleranz zu üben und
täglich auch den worten näher zu kommen
"liebet eure feinde
tut gutet denen die euch hassen"
das ist das schwerste und wenn es gelingt
das schönste
also sende ich dir heute
wieder eine ganz große liebessendung
und auch eine bauchwackelige umarmung über den äther
in diesem sinne
lass es dir gutergehen
bis bald
olga
im januar

 

 


Olga Hoch - Forschung und Vernetzung

 

Es gibt:
Möglichkeiten
ohne Ende.
Wähle
jeden Tag
die Beste
und
entscheide dich
jeden Tag aufs Neue
für Dich
mit allem Innen
und allem Außen
einfach
und ganzheitlich.

Lebe die Liebe.
Liebe das Leben.
Liebe Dich

allumfassend.