Kontakt


Forschung und Vernetzung



 

Göttinnen Brief über und mit der Liebe Liebe installieren
 

Zum Liebeskongress

 

Buch

Bei vielen, gerade schweren Erkrankungen galten bislang Medikamente und Operationen als unverzichtbar. Auch die damit verbundenen Risiken und Belastungen wurden in solchen Fällen stillschweigend in Kauf genommen. Doch jetzt gibt es einen anderen, revolutionären Weg:

Dr. med. Dean Ornish hat den bahnbrechenden wissenschaftlichen Nachweis erbracht, dass Liebe und menschliche Nähe auch schwere Krankheiten heilen können.

Sie sind nicht nur Wurzel des Wohlbefindens, Wachsens und Lebens, sondern ein äußerst wirkungsvolles Therapeutikum. Zahlreiche Anleitungen und Fallbeispiele zeigen den Weg zu mehr Gesundheit und einem besseren Krankheitsverlauf bei Erkrankungen der Herzkranz- gefäße oder Herzinfarkt, bei Atemwegs-, Infektions-, Tumor-und anderen Erkrankungen.

»In den 50er Jahren entdeckten wir falsche Ernährung als Risikofaktor, in den 6oern das Rauchen, in den 7oern mangelnde Bewegung, in den 8oern die Gene. Niemand hätte damals geglaubt, dass diese Faktoren uns krank machen. Mangelnde Liebe ist für mich der Risikofaktor der 90er Jahre.
Dean Ornish, Autor

Aus dem Amerikanischen von Beate Gorman
Dr. med. Dean Ornish lehrt und praktiziert seit mehr als zwanzig Jahren im Bereich der präventiven Medizin und der Ganzheitsmedizin in den USA, unter anderem als Gründer des Gemeinnützigen Forschungsinstituts für Präventive Medizin in Sausalito, Kalifornien. Der mehrfach ausgezeichnete Herzspezialist ist Autor mehrerer internationaler Bestseller.
Mosaik
bei GOLDMANN

 

Liebeszitat des Jahres vom Haus Genese

Schau in die Sonne, denn dann fallen deine Schatten hinter dich. Alle menschlichen Verfehlungen und Verirrungen sind das Ergebnis eines Mangels an Liebe. Liebe ist ein Magier, ein Zauberer, der wertlose Dinge in Freude verwandelt und aus gewöhnlichen Sterblichen Könige/innen macht.

Liebe ist etwas von dem Du geben kannst, um am Ende mehr davon zu haben. Ohne Liebe ist Leben gleich dem unbehauenen Stein, der kalt im Steinbruch liegt, bevor der Künstler das Göttliche ihm einhaucht.

Im Januar 2006

 

Ohne Liebe

Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich.

Verantwortung ohne Liebe macht rechthaberisch.

Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart.

Klugheit ohne Liebe macht gerissen.

Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch.

Ordnung ohne Liebe macht kleinlich.

Ehre ohne Liebe macht hochmütig.

Besitz ohne Liebe macht geizig.

Glauben ohne Liebe macht fanatisch.

Ein Leben ohne Liebe ist sinnlos.

Verfasser unbekannt - Kalenderblatt vom 31.1.1989 (Dienstag wie 2006 / alle 17 Jahre)

 

Prof. Dr. Gerald Hüther: Über die Entstehung und die Zerstörung des Vertrauens. Neurobiologische Argumente für eine andere Beziehungskultur

Dr. Matthias Jung: Wie Männer lieben
Michael Knorr mit Tanja Vieten: Tango Argentino
Dr. Wolf Büntig: Parnterschaft-Wunsch und Wirklichkeit
Dr. Julia Onken: Wie Frauen lieben
Dr. Jirina Prekop: Das Schöpfungsprogramm für die Liebe
Prof.Dr. Gerti Senger: Kann man Liebe therapieren?
Br. David Steindl-Rast (angefragt)

Seminare, die der verletzten Liebe helfen können, mit
Axel Doderer
Ute Heimes und Marlies Eisold
Ralf Lemke
Dr. Wolf Büntig
Dr. Jirina Prekop
Günter Schricker
Thomas von Stosch

Moderation: Axel Doderer

Ralf und Bettina Lemke
Ute Heimes und Marlies Eisold
Ralf Lemke
Dr. Wolf Büntig
Dr. Jirina Prekop
Günter Schricker
Thomas von Stosch

Moderation: Axel Doderer

Ralf und Bettina Lemke

E-Mail an Carpe Diem: carpediem.zell@aon.at


LIEBEN

heißt die Angst verlieren, denn die Liebe allein gibt uns die Kraft und den Mut zu teilen, die Liebe schenkt uns durch ihre Wahrheit, Wirklichkeit und Menschlichkeit ein Kraftfeld, das es größer nicht gibt in unserem Universum.
"Man kann die Liebe mit einem Baum vergleichen,

dessen Wurzeln die Sexualität darstellt. Diese Wurzeln sind zutiefst in den Menschen eingegraben, man kann sie nicht ausreißen und man darf auch nicht versuchen sie auszureißen:

Sie sind unverzichtbar, so wie die Wurzeln für den Baum unverzichtbar sind. Nur muss man weitergehen, sich nach oben begeben, in den Stamm, die Äste, die Blüten und die Früchte. Das Opfer stellt die Blüten und Früchte der Liebe dar.

Die spirituellste Liebe erhält ihren Elan von der Sexualkraft, aber man muss lernen, wie man sie kultivieren kann, man muss sie begießen, sie vor Ungeziefer und Gewittern schützen.

Wenn ihr die Früchte dieses Baumes, der Liebe, kostet, werdet ihr wissen, dass es die Früchte der Unsterblichkeit und des ewigen Lebens sind."

Omraam Mikhaël Aïvanhov

BEGEGNUNGEN

Es gibt: zweierlei Arten von Begegnungen für die man dankbar sein darf

Die erste: das sind die Begegnung mit Menschen die erfüllen was wir uns wünschen
und die Fragen beantworten die wir stellen.

Die andere Art jedoch:
Begegnungen mit Menschen, ein Händedruck, ein Blick, ein Wort, eine Berührung, eine Frage und mit Tieren oder Pflanzen der Natur insgesamt mit Büchern, e-mails, Briefen, Telefonaten der Kunst im Allgemeinen und im Besonderen Gebäuden / Kirchen / Musik / eine Lesung Vorgängen Melodien / Musik / Überraschungen / Unvorhergesehenem

die ins uns neue Fragen wecken (???)
die uns Impulse sind (!!!)
zum Staunen für neue Türen
neue Wege neue Möglichkeiten neue Gedanken
für WUNDER.

Dies sind die Begegnungen, die einem Frühlingsregen in der Wüste gleichen und einer Glocke gleich, uns wecken, uns ermuntern, den nächsten Schritt zu tun, die nächste Stufe zu wagen.

Inspirationen auf dem Lebensweg.

Zögernd und gemächlich weicht die Nacht dem drängenden Morgen.

Du hast dich bewegt
dein ruhiger Atem an meinem Ohr
war es das warum ich erwachte?
Du hast mich zugedeckt
und sanft in die Arme genommen

Eingehüllt in die Unschuld des neuen Tages
erleben wir gemeinsam sein Erwachen

Es ist herrlich wunderherrlich schön
zu leben - zu lieben zu erwachen mit Dir.

Oh, könnten wir die Zeit doch manchmal anhalten
gerade jetzt in diesem Moment
wo alles noch so weit entfernt ist
außer dir dir und mir.
Deine Nähe
Dein Atem
Deine Haut
DU

Deine Haare wie Flocken
deine Ohrläppchen wie Samt
deine Lippen wie Blütenblätter

Langsam, ganz langsam rieselt es wohlig über meine Haut
durch mich in mich tiefer und tiefer

Deine Zärtlichkeit umfängt mich wie ein
sanfter berauschender Schleier.

Warm und weich ist unsere Höhle,
Grotte, unser Nest.

Lass und schweben, lieben, fühlen.

Wie Watte hüllt uns die Wärme ein
und trägt uns fort
gemeinsam, in einen tiefen seligen Schlaf.
*Von Olga in der Liebe*

 

Liebe beide Kräfte in dir - die Vernunft und die Leidenschaft
Aus den Werken von Khalil Gibran


Und er sagte:
Eure Seele gleicht oft einem Schlachtfeld auf dem eure Vernunft und euer Verstand gegen eure Leidenschaft und eurer Verlangen zu Felde ziehen.
Könnte ich doch Frieden stiften in eurer Seele und Mißklang und Zwietracht n eine harmonische Melodie verwandeln! Doch wie sollte das gelingen, wenn ihr nicht selber Friedensstifter seid, mehr noch, wenn ihr selbst nicht alle Elemente in euch liebt?

Eure Vernunft und eure Leidenschaft sind Ruder und Segel eurer zur See fahrenden Seele.
Wenn Ruder und Segel brechen, könnt ihr nur noch schlingern und euch treiben lassen oder auf hoher See stille stehen. Regiert die Vernunft alleine, so ist sie eine einengende Kraft, und ist die Leidenschaft Alleinherrscher, so brennt ihr Feuer bis zur Selbstzerstörung.

Darum möge eure Seele die Vernunft zum Gipfel eurer Leidenschaft erheben, auf daß sie singe. Und möge sie eure Leidenschaft mit Vernunft lenken, damit diese ihre tägliche Wiedergeburt erlebe und sich dem Phönix gleich aus der eigenen Asche erhebe.
Ich wünschte mir, daß ihr euren Verstand und euer Verlangen wie zwei liebe Gäste in eurem Haus betrachtet. Gewiß werdet ihr einem Gast nicht mehr Ehre erweisen als dem anderen, denn wer einen seiner Gäste aufmerksamer behandelt, verliert die Liebe und das Vertauen beider.

Wenn ihr - von Hügeln umgeben - im kühlen Schatten weißer Pappeln sitzt und der Friede und die Heiterkeit ferner Felder und Wiesen euch erfüllen, möge euer Herz denken:
Gott ruht in der Vernunft.
Und wenn ein Sturm ausbricht und heftige Winde den Wald erschüttern, wenn Donner und Blitz die Hoheit des Himmels offenbaren, dann möge euer Herz ehrfürchtig sagen:
Gott regt sich in der Leidenschaft.

Und da ihr selbst ein Hauch in Gottes Äther seid und ein Blatt in seinem Wald: so sollt auch ihr in der Vernunft ruhen und euch in der Leidenschaft regen!

 

Nichts ist so gewiss, wie die Gegenwart der SCHÖPFUNG
in jedem Stein, jeder Blume, jedem Tier, jedem Menschen, jedem Wassertropfen und in jeder Zelle.

Nichts ist so sicher, wie die ständige Veränderung, die in jedem Moment geschieht, in uns und um uns herum.

Nichts ist so groß, stark und hilfreich wie die Liebe.

Sie ist die Kraft die heilt, belebt, stärkt, vergibt und sich immerfort erneuert, für den Frieden in uns, für das Miteinander, für die Kommunikation und den Austausch untereinander, für "Das JA zum Leben" in seiner Vielfalt und Einmaligkeit.

Alles Gute für die kommende Zeit der Wandlung und Befreiung.

 

"Die Liebe ist das Heilmittel,
das auch unter den schwierigsten Bedingungen in der Lage ist, in uns allen das Gleichgewicht und die Gesundheit wieder herzustellen. Denn das Leben und die Liebe sind verbunden und damit das Leben strömt, müsst ihr die Liebe herbeirufen. Ja, das Leben wird aus der Liebe geboren. Da wo Liebe ist, ist Leben; da wo die Liebe weniger wird, nähert sich der Tod. Alle Religionen lehren uns die Liebe zu der KRAFT die das Leben schenkt. Dieses Wesen, welches das Universum erfüllt, können wir überall finden:
Es ist in der Erde, in den Pflanzen, im Wasser, in der Luft, im Feuer, in unserem Organismus, in der Sonne, in den Sternen, überall. Und dort müssen wir Es auch suchen, um immer lebendiger, liebender, liebevoller zu werden."
nach

Omraam Mikhaël Aïvanhov

 

Was es ist

Es ist Unsinn sagt die Vernunft
Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist Unglück sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst
Es ist aussichtslos sagt die Einsicht
Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist lächerlich sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich sagt die Erfahrung
Es ist was es ist sagt die Liebe

Erich Fried (1921-1988)

Olga Hoch - Forschung und Vernetzung

Das eben ist der Liebe Zaubermacht

dass sie veredelt,
was ihr Hauch berührt
der Sonne ähnlich deren goldner Strahl
Gewitterwolken selbst
in Gold verwandelt

Franz Grillparzer

 

** ***

ALLES
worauf die Liebe wartet
ist die Gelegenheit.

Cervantes

** ***

Die Entwicklung

von Liebe und Mitgefühl
ist kein emotionaler LUXUS.
Es ist eine Frage des Überlebens.

DALAI LAMA

 

"Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse."

(Friedrich Nietzsche)

 

** ***

 


Liebeskongress